Der günstigste Preis und eine hervorragende Auswahl

14 Tage Geld-zurück-Garantie

Profitieren Sie von unserer schnellen Lieferung

Geschäftsbedingungen

Artikel 1 –Rückgabe oder Weigerung

Sie können ein Produkt bis zu 30 Tagen nach dem Kauf zurücksenden. Der Kunde sollte über den Grund der Rücksendung informieren. Liegt der Fehler bei uns, werden wir Rücksendung natürlich bezahlen und Ihnen neue Reifen zuschicken. Wenn ein Kunde die Lieferung nicht annehmen kann, ist Mororcycletyre nicht für die Rücksendung verantwortlich.

Die Kosten für die Ablehnung oder Rücksendung der Lieferung betragen 10% des Gesamtauftragsbetrags und der gesamten Frachtkosten inclusive Mehrkosten für die Zusendung der Lieferung an das Lager. Einzelteile können innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf zurückgegeben werden.

Schicken Sie bitte eine E-Mail an sales@motorcycletyre.com, woraufhin wir Ihnen ein Formular zusenden werden. Befolgen Sie bitte die einfachen Anweisungen auf diesem Formular. Einfach und unkompliziert!

Artikel 2 – Definitionen / Allgemein

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Motorcycletyre haben die hier unten aufgeführten Begriffe die folgenden Bedeutungen:

Motorcycletyre Supplier:
jede von von Motorcycletyre anerkannte Firma, die sich auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Motorcycletyre in ihren Angeboten und Verträgen bezieht und sie auf ihre Transaktionen anwendet;

Kunden:
die Partei, der Motorcycletyre ein Angebot geschickt hat und/oder die sich verpflichtet hat Dienstleisungen zu erbringen oder Waren zu liefern.

Die Bedingungen und Konditionen gelten für die Bildung, den Inhalt und die Erfüllung aller zwischen Motorcycletyre und dem Kunden geschlossenen Verträge für die Lieferung von Waren und / oder die Erbringung von Dienstleistungen durch den Motorcycletyre Lieferanten.

Jeder Ankauf des Kunden unter anderen Bedingungen wird keine Anwendung finden, es sei denn dies wurde ausdrücklich schriftlich festgelegt.

Artikel 3 – Angebote und Vertrag

Alle Angebote und Angaben von Motorcycletyre sind verpflichtungsfrei.

Die von Motorcycletyre angegebenen Preise gelten für die Lieferung ab Lager oder ab Geschäftsstelle von Motorcycletyre, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Die angegebenen Preise beinhalten die Mehrwertsteuer, aber sind exklusiv anderer staatlicher Abgaben, es sei denn, es gibt eine andere schriftliche Abmachung. Zusätzliche Verpackungskosten, etc. sind nicht im Angebot enthalten und werden separat von Motorcycletyre in Rechnung gestellt.

Ein Vertrag zwischen Motorcycletyre und einem Kunden wird erst dann geschlossen, wenn der Motorcyclelet die Bestellung schriftlich anerkannt hat oder mit der Lieferung begonnen hat.

Preisänderungen, z.B. aufgrund von Änderungen der Fabrik- oder Importeurpreise und / oder Wechselkurse, können in den Verkaufspreis einbezogen werden. Falls innerhalb von drei Monaten nach Vertragsschluss Änderungen der Preise eintreten, ist der Kunde berechtigt, den Vertrag innerhalb einer Woche nach Erhalt der Kündigungsfrist aufzulösen. Alle Änderungen der Preise, die über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten auftreten, berechtigen den Kunden nicht, den Vertrag aufzulösen.

Alle gesetzlichen Preisänderungen, wie z. B. Steuern und Abgaben, die von der Regierung erhoben werden, berechtigen den Kunden nicht, den Vertrag aufzulösen.

Artikel 4 – Lieferung und Lieferungszeitraum

Die Lieferdaten und andere Daten , die von Motorsycletyre vermeldet werden, sind immer indikativ und können unter keinen Umständen als Stichtag interpretiert werden, es sei denn, es wurden andere Vereinbarungen ausdrücklich schriftlich festgelegt. Falls das erwartete Lieferdatum verstrichen ist, kann der Kunde Motorcycletyre per Einschreiben schriftlich informieren und Motorcycletyre einen angemessenen Zeitraum anbieten, um seinen Verpflichtungen, ohne anmaßende Verpflichtungen für Schäden, nachkommen zu können. Unter angemessenem Zeitraum werden 2 Arbeitstage nach Ablauf des festgesetzten Liefertermins verstanden.

Güter und / oder Dienstleistungen werden geliefert, sobald die Güter fertig sind, um von Motorcycletyre eingesammelt oder geliefert zu werden und / oder sobald die Aktivitäten, die nötig sind, um die Dienstleistungen zu erbringen, fertiggestellt sind.

Der Kunde ist verpflichtet alle Lieferungen zu akzeptieren, die von Motorcycletyre eher als am vereinbarten Datum geliefert werden. Motorcycletyre kann Teil-Lieferungen bewerkstelligen und dem Kunden hierfür eine separate Rechnung zukommen lassen. Teil-Lieferungen können nicht widerrufen werden, wenn sich später herausstellt, dass die Bestellung nicht vollständig geliefert werden kann.

Artikel 5 – Höhere Gewalt

Neben höheren Rechts- und Rechtsprechungen ist unter anderem höhere Gewalt zu verstehen, die außerhalb der Kontrolle von Motorcycletyre liegt und welche die regelmäßige Erfüllung einer Verpflichtung verhindert, unabhängig davon, ob eine solche Ursache zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorhergesehen werden konnte. Zu diesen Ursachen gehören Streiks, ein allgemeiner Mangel an Rohstoffen, unvorhersehbare Verzögerungen bei Lieferanten oder Dritten, von denen Motorcycletyre abhängig ist, staatliche Maßnahmen, allgemeine Stromversorgungsausfälle und allgemeine Transportprobleme.

Motorcycletyre kann sich auch höhere Gewalt berufen, wenn der Umstand, der die Leistungserbringung verhindert, beginnt, nachdem Motorcycletyre seinen Verpflichtungen hätte nachkommen müssen.

Im Falle einer längeren höheren Gewalt ist Motorcycletyre berechtigt, die Auflösung des Vertrags schriftlich zu erklären, ohne dass eine Schadensersatzhaftung verlangt werden kann.

Während des Zeitraums der vorübergehenden höheren Gewalt werden die Lieferung und sonstige Verpflichtungen von Motorcycletyre ohne gerichtliche Intervention ausgesetzt und die Lieferfrist verlängert sich um denselben Zeitraum. Wenn die Dauer höherer Gewalt länger als drei Monate andauert, ist jede Partei berechtigt, den Vertrag unter gebührender Berücksichtigung der Bestimmungen des Artikels 4 aufzulösen, ohne die Haftung der anderen Schadensersatzansprüche zu übernehmen.

Hat Motorcycletyre bereits einen Teil seiner Verpflichtungen erfüllt oder kann er nur teilweise zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der höheren Gewalt seine Verpflichtungen erfüllen, so kann Motorcycletyre gesondert für den bereits gelieferten oder für den noch zu liefernden relevanten Teil eine Rechnung erstellen. Die vorstehende Bestimmung gilt nicht, wenn der bereits gelieferte oder noch zu liefernde Teil keinen unabhängigen Wert hat.

Artikel 6 – Gefahr, Eigentumsvorbehalt und Zurückbehaltungsrecht

Motorcycletyre trägt die Gefahr aller Art von Schäden, die ab dem Zeitpunkt der Lieferung der Waren und / oder Dienstleistungen, verursacht werden. Die für die Beförderung zuständige Partei trägt das Risiko ab dem Zeitpunkt, an dem der Transport beginnt, und ist verpflichtet, für dieses Risiko eine ausreichende Versicherung abzuschließen.

Motorcycletyre ist verpflichtet, die gelieferte Ware unter normalen Bedingungen mit einer renommierten Versicherungsgesellschaft gegen die üblichen Risiken zu versichern und sie so versichert zu haben, dass sie bis zum Zeitpunkt der vollständigen Zahlung versichert sind.

Alle gelieferten und noch zu liefernden Waren unter einem bestimmten Vertrag bleiben ausschließliches Eigentum von Motorcycletyre, bis der Kunde alle Beträge bezahlt hat, die er Motorcycletyre schuldet, einschließlich Zinsen und Kosten. Dies bedeutet, dass die bezahlte Ware kein Eigentum des Kunden wird, bis der Kunde alle schuldigen Beträge mit Motorcycletyre abgerechnet hat, einschließlich der Rechnungen, die nicht für die gegenwärtigen Waren gelten.

Bezahlt der Kunde nicht rechtzeitig, so ist Motorcycletyre berechtigt, ohne Vorankündigung oder gerichtlichen Beschluss und ohne Schadensersatzanspruch zu verlangen, den Kaufvertrag aufzulösen und die gelieferte Ware, zu der der Kunde Motorcycletyre freien Zugang gewährt, zurückzuverlangen.

Solange das Eigentum an der gelieferten Ware nicht an den Kunden weitergegeben worden ist, darf dieser die Ware nicht verpfänden oder mit anderen Sicherheitsrechten belasten. Der Kunde ist berechtigt, im Rahmen seiner normalen Geschäftstätigkeit Waren von Motorcycletyre zu veräußern.

Waren, die auf dem Gelände des Kunden anwesend sind und in der Motorcycletyre-Produktpalette aufgeführt sind, gelten als von Motorcycletyre, es sei denn, der Kunde beweist, dass die Ware aus einer anderen Quelle stammt (vorbehaltlich der gegenteiligen Beweisführung).

Bis der Kunde Motorcycletyre alle im Rahmen eines Vertrages fälligen Beträge bezahlt hat, kann Motorcycletyre die Ware des Kunden in seinem Besitz aufbewahren und den daraus entstandenen Betrag eintreiben, es sei denn, der Kunde hat für seine Schulden ausreichende Sicherheiten bereitgestellt.

Artikel 7 – Zahlung

Sofern nicht anders vereinbart, werden alle Lieferungen nach Barzahlung ausgeführt. Wenn die Parteien etwas anderes vereinbaren, ist die Zahlung in der Regel 7 Tage nach Rechnungsdatum fällig. Die Parteien können sich auch schriftlich über ein anderes Fälligkeitsdatum vereinbaren. Die anwendbare Fälligkeit ist eine Frist. Wir akzeptieren Giropay, iDeal, MisterCash / Bancontact und Paypal.

Alle mit der Zahlung verbundenen Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Zahlungen werden zunächst angewandt, um die Kosten, dann die Zinsen und schließlich die Haupt- und laufenden Zinsen zu begleichen. Wenn die Schuld aus mehreren Rechnungen besteht, wird die Zahlung der am längsten ausstehenden Rechnung oder Rechnungen zugewiesen, unabhängig von den Rechnungsnummern, die der Kunde der Zahlung zuweist.

Wenn der Kunde nicht am Fälligkeitsdatum bezahlt, so ist der Kunde ohne vorherige Ankündigung in Verzug und verpflichtet 1% Zinsen des Kapitalbetrags pro Monat oder einen Teil des Monats zu bezahlen. Sollten die gesetzlichen Zinsen höher sein, so ist der Kunde diese gesetzlichen Zinsen verschuldet.

Wenn der Kunde mit Zahlungsverpflichtungen in Verzug gerät, werden sämtliche Kosten, die Motorcycletyre zur Erfüllung außergerichtlicher Kosten entstanden sind, dem Kunden in Rechnung gestellt. Die außergerichtlichen Erhebungsgebühren werden auf 15% der Kreditsumme festgesetzt, es sei denn, der Kunde weist darauf hin, dass Motorcycletyre weniger Schaden erlitten hat.

Wenn Motorcycleletre die Zahlung vor Gericht verlangt oder anderweitig die Erfüllung des Vertrages vor Gericht verlangt und Motorcycletyre seinen Fall ganz oder teilweise gewinnt, ist der Kunde verpflichtet, sämtliche Kosten zu tragen, die Motorcycletyre im Zusammenhang mit dem gerichtlichen Verfahren anfallen, wie etwa die Kosten für Rechtshilfe, Pfändung und Gerichtsbeschlussgebühren.

Article 8 – Conformité

Motorcycletyre führt den Vertrag nach bestem Wissen und unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten in Übereinstimmung mit den Anforderungen einer guten Verarbeitung aus. Der Kunde ist verpflichtet, so bald wie möglich nach Zustellung zu prüfen, ob Motorcycletyre den Vertrag ordnungsgemäß eingehalten hat und Motorcycletyre innerhalb einer angemessenen Frist, innerhalb von 10 Werktagen nach Lieferung, spätestens innerhalb von 10 Werktagen nach Zustellung schriftlich zu informieren, wenn die letzte Leistung unzureichend gewesen sein sollte (Fälligkeitsdatum). Ist innerhalb dieser Frist keine Benachrichtigung möglich, so beträgt die Frist 10 Werktage ab dem Zeitpunkt, an dem der Mangel festgestellt oder erkannt wurde.

Reklamationen berechtigen den Kunden nicht, die Zahlung zu verschieben.
Wird eine Reklamation rechtzeitig nach Artikel 7 Absatz 1 eingereicht, so kann der Kunde Motorcycletyre die Gültigkeit der Beschwerde überprüfen. Wenn die Reklamation berechtigt ist, gibt der Kunde Motorcycletyre eine angemessene Frist zur Reparatur oder zum Austausch der gelieferten Dienstleistung.

Die Vertragsparteien sehen die Erfüllung des Vertrages auch als gegeben an, wenn der Kunde die in Artikel 7a genannte Überprüfung oder Mitteilung nicht rechtzeitig getätigt hat. Durch die Unterzeichnung eines ordnungsgemäßen Eingangs bei der Lieferung verzichtet der Kunde auf das Recht, Beschwerden bezüglich der Menge und der sichtbaren Beschädigung der erhaltenen Ware einzureichen. Aus offensichtlichen Druckfehlern oder typografischen Fehlern in Katalogen oder Preislisten können keine Rechte abgeleitet werden.

Motorcycletyre garantiert sowohl die Wirksamkeit der gelieferten Waren in Bezug auf ihren Preis als auch die Qualität der erbrachten Leistungen, es sei denn:

Der Kunde folgt nicht den Anweisungen von Motorcycletyre oder seinem Lieferanten;

Sie nicht normal angewandt werden;

Mängel sind das Ergebnis eines normalen Verschleißes oder eines normalen Gebrauchs;

ein Artikel wird von einem Dritten auf Wunsch des Kunden installiert, repariert oder verändert;

eine staatliche Verordnung diktiert die Art oder Qualität der verwendeten Materialien;

Der Kunde liefert Material oder Waren an Motorcycletyre zur Verarbeitung;

Material, Waren oder Arbeitsmethoden wurden auf ausdrückliche Anweisungen des Kunden verwendet.

Wenn Motorcycletyre jegliche Ware nach den Bestimmungen von Artikel 7c oder 7e ersetzt, werden diese Gegenstände sein Eigentum. Hat der Kunde die Ware bereits in Betrieb genommen, so ist Motorcycletyre berechtigt, dem Kunden eine Gebühr in Bezug auf den Zeitraum zu berechnen, in dem die betreffenden Gegenstände vom Kunden oder einem Dritten verwendet wurden und diese Gebühr steht im gleichen Verhältnis zum Kaufpreis wie die Nutzungsdauer der normalen Lebensdauer der Gegenstände.

Artikel 9 – Haftung

Die Gesamthaftung von Motorcycletyre beschränkt sich auf Reparatur, Ersatz oder Widerruf des Vertrages. Motorcycletyre haftet nicht für sonstige Entschädigungen (keine Entschädigung für Folgeschäden). Der Kunde haftet für Garantieansprüche von Dritten (Hersteller oder Importeur).

Motorcycletyre, seine Untergebenen und Dritte, die von ihm beauftragt sind, haften nicht für Schäden an Personen, Gegenständen oder Geschäften des Kunden und / oder Dritter, die sich aus Mängeln der von Motorcycletyre gelieferten Waren und / oder Dienstleistungen ergeben, außer im Falle von Absicht oder vorsätzliche Rücksichtslosigkeit.

Der Kunde stellt Motorcycletyre gegenüber Ansprüchen Dritter frei, die aus einem Mangel an den gelieferten Waren oder Dienstleistungen resultieren.

Darüber hinaus ist die Haftung von Motorcycletyre auf den von der Versicherungsgesellschaft gezahlten Betrag beschränkt, soweit diese Haftung von der Versicherung abgedeckt ist. Sollte die Versicherung keine Deckung vornehmen oder die Versicherungsgesellschaft sich weigert zu zahlen, so ist die Haftung von Motorcycletyre auf den Rechnungswert der betreffenden Sache und / oder Leistung beschränkt.

Im Falle eines Schadens, der durch einen Mangel eines von Motorcycletyre gelieferten Gegenstandes verursacht wurde, der weder selbst hergestellt noch in die Europäische Union eingeführt wurde, verpflichtet sich Motorcycletyre, dem Kunden innerhalb einer angemessenen Frist die Anschrift des Lieferanten, des Herstellers oder des Importeurs in der EU mitzuteilen. Ist Motorcycletyre nicht oder nicht mehr in der Lage, dies zu tun oder wenn es den Gegenstand produziert oder in die Europäische Union eingeführt hat, so darf seine Haftung seine gesetzlichen Verpflichtungen und seine Verpflichtungen gemäß Artikel 8 Absatz 1 nicht überschreiten.

Artikel 10 – Aufhebung und Auflösung

Motorcycletyre ist berechtigt, die Erfüllung seiner Verpflichtungen auszusetzen oder den Vertrag aufzulösen, ohne dass eine Schadensersatzhaftung vorliegt, wenn:

Der Kunde seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nachkommt oder diese nicht rechtzeitig oder vollständig erfüllt;

Nach Abschluss des Vertrages hat Motorcycletyre Grund zu der Annahme, dass der Kunde nicht in der Lage sein wird, seinen Verpflichtungen nachzukommen oder diese nicht rechtzeitig oder vollständig erfüllt;

Bei Abschluss des Vertrages ist der Kunde verpflichtet, ausreichende Sicherheit für die Erfüllung zu erbringen, er dies aber nicht tut, oder nach Meinung von Motorcycletyre eine unzureichende Sicherheit bietet;

der Kunde durch unvorhersehbare Umstände nicht in der Lage ist, den Vertrag abzuschließen, wie etwa im Falle einer Insolvenz seitens des Kunden oder wenn die unvorhersehbaren Umstände so sind, dass eine unveränderte Fortsetzung des Vertrages von den Parteien nicht nach den Normen der Angemessenheit und Fairness verlangt werden kann.

Wird der Vertrag aufgelöst, so werden alle Forderungen des Kunden sofort fällig und behält Motorcycletyre seine Schadensersatzansprüche.

Artikel 11 – Anwendbares Recht und Streitigkeiten

Die Gesamthaftung von Motorcycletyre beschränkt sich auf Reparatur, Ersatz oder Widerruf des Vertrages. Motorcycletyre haftet nicht für sonstige Entschädigungen (keine Entschädigung für Folgeschäden). Der Kunde haftet für Garantien von Dritten (Hersteller oder Importeur).

Alle mit Motorcycleletre geschlossenen Verträge unterliegen dem luxemburgischen Recht. Die Anwendbarkeit des CISG oder des Wiener Kaufrechts ist ausdrücklich ausgeschlossen.

Alle Streitigkeiten aus Verträgen mit Motorcycletyre werden vor einem luxemburgischen Gerichtshof in dem Bezirk, in dem Motorcycletyre seinen Sitz hat, vor Gericht gebracht, es sei denn, gesetzliche Regelungen diktieren etwas anderes.